Ist Ihnen Ihre Zukunft oder die einer Lügenpartei wichtiger?

Liebe Freunde der Alternative für Deutschland, verehrte Wahlberechtigte,

merken Sie´s? Mannigfaltig werden Sie von der CDU belogen:

Bei der Euro-Einführung (CDU-Plakat 1998: "Muß Deutschland für die Schulden anderer Länder aufkommen? Ein ganz klares Nein !"), bei der Rente (CDU-Blüm vor Jahrzehnten: "Die Rente ist sicher!") und vor nicht allzu langer Zeit Frau Merkels "Mit mir wird es keine PKW-Maut geben", um nur eimige wenige von vielen Lügen der Vergangenheit zu nennen. Und jetzt? Lesen Sie, was unser Bundesvorstand Prof. Dr. Jörg Meuthen der Totengräberin Deutschlands vorhält:

9. Juni 2017  Prof. Dr. Jörg Meuthen ·

Was hat die Kanzlerdarstellerin nicht alles zu Beginn dieses Wahljahres versprochen: Im Jahr 2017 wird Deutschland unter ihrer Führung abschieben wie noch nie. Sie nannte dies eine „nationale Kraftanstrengung zur Rückführung derer, die abgelehnt wurden.“

Und derer gibt es viele. Sehr viele. Viel zu viele genaugenommen – 570.000 müssten im Jahr 2017 nämlich abgeschoben werden oder freiwillig ausreisen, wenn Merkels "nationale Kraftanstrengung", die sie den Bürgern hoch und heilig versprochen hat, erfolgreich sein soll.

Dieses Versprechen war von vorneherein eine freche Lüge ins Gesicht des deutschen Volkes. Es musste der Bundesregierung, bei der alle Informationen des Landes zusammenlaufen, klar sein, dass es niemals zu einer derart signifikanten Erhöhung der Abschiebungen im Vergleich zu Vorjahren kommen kann.

Und zwar alleine schon deshalb, da die meisten illegalen Einwanderer ohne jedes Ausweisdokument nach Deutschland hineinmerkeln. In genau diesem fehlenden Ausweis liegt regelmäßig eines der entscheidenden Probleme zur Rückführung – verständlich, denn welches Land (außer Merkel-Deutschland) ist schon bereit, sich irgendwelche Phantasie-Identitäten unterjubeln zu lassen?

Wie von unserer Bürgerpartei seit Jahr und Tag vorhergesagt, werden genau hieran die meisten Abschiebungen scheitern. Exakt so ist es gekommen, und selbst die Kanzlerdarstellerin konnte nicht derart bar jeder Information sein, dass sie dies nicht wusste.

Damit hat sie also ihr eigenes Volk dreist belogen. Einzig und allein mit dem Zweck, in diesem Wahlkampfjahr beim Bürger den Eindruck zu erwecken, dass sie aus ihren verheerenden Fehlern gelernt habe und man ihr dieses Land nochmals weitere vier quälend lange Jahre anvertrauen könne.

Eine solche Lüge kann natürlich nur funktionieren, wenn die vierte Gewalt im Staate, nämlich die Medien, mitspielt. Genau das taten sie von Anfang an – ich erinnere mich an eine "heute"-Sendung aus jener Zeit, in der ein Journalist seinen GEZ-Schäfchen die geplanten Maßnahmen aufzählte und dies mit den Worten "und und und" abschloss, offenbar um den Eindruck zu erwecken, diese Maßnahmen seien so zahllos, dass er sie nicht in seinen Bericht hineingepackt bekommt.

Journalismus? Wohl eher Hofberichterstattung!

Aber all solcher "Und-und-und-Journalismus" kann nichts ausrichten gegen die nackten Zahlen. Sitzen Sie gut, liebe Leser? Dann schauen Sie sich dieses Totalversagen von Merkel & Co. an: Bis Ende April wurden gerade einmal 8.620 illegale Einwanderer abgeschoben. Nicht mal 10.000! Lachhaft in Anbetracht der im Raum stehenden Zahl von 570.000.

Natürlich ergibt dann auch die Hochrechnung bis Ende des Jahres ein wahrhaft düsteres Bild: Es wird wohl auf einen ähnlich schlechten Wert wie 2016 hinauslaufen, als lediglich 25.375 Abschiebungen durchgeführt wurden.

Bedenkt man nun noch, dass allein bis Ende April 2017 ca. 70.000 neue Asylanträge in Deutschland gestellt wurden, erkennt man, dass wir mit diesem Abschiebungstempo gegen die Wand fahren werden: Für jeden, der endlich in sein Heimatland zurückgeführt wird, merkeln neun neue, kulturfremde Asylbewerber, zumeist männlich und muslimisch, in unser Sozialsystem hinein.

Auf Einladung von Mutti Merkel, unser aller Selfie-Kanzlerin, die 2015 den folgenschweren Satz sagte: "Es steht nicht in unserer Macht, wieviele kommen." Eine Einladung an die ganze Welt.

Einen anderen folgenschweren Satz sagte sie bekanntlich vor wenigen Tagen: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan. Die nächste Einladung also – diesmal an ganz Afghanistan, hierher zu merkeln. Und auch an Muslime aus anderen Ländern, die kurz vor der deutschen Grenze nicht nur ihren Pass verlieren, sondern auch das sichere Gefühl verspüren, ab sofort Afghane zu sein.

Wenn Sie nun glauben, liebe Leser, all dies sei derart absurd, dass es sich um einen kafkaesken Roman handeln müsse, muss ich sie schmerzhaft auf den Boden der Realität zurückholen: Das ist kein Roman – das ist Deutschland im Jahr 2017, dem zwölften Jahr der verheerenden Regentschaft von Frau Merkel.

Und mit dieser Abschiebungs-Lügnerin an der Spitze der Regierung wird sich an den kafkaesken Verhältnissen in Deutschland auch nichts ändern. Das müssen die Bürger am 24.9. schon selbst in die Hand nehmen. Merkel muss weg.

Zeit, der Abschiebungs-Lügnerin die Kanzlerschaft zu entziehen. Zeit für die #AfD.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165317117/Von-Merkels-Abschiebungsoffensive-fehlt-jede-Spur.html

========================================================

Wollen Sie wirklich eine CDU mit dieser Kanzlerin, mit diesen Bundestagskandidaten und mit diesen Parteimitgliedern wählen?

Wollen Sie die Partei der Lügen und der Lügner wählen? Sie wohnen doch nicht in Straelenburg!

Bitte wägen Sie sorgfältig ab, ob Ihnen Ihre Zukunft oder die dieser CDU wichtiger ist.

 

Wir grüßen Sie freundlich.

           Ihre

AfD im Kreis Kleve

 

2 thoughts on “Ist Ihnen Ihre Zukunft oder die einer Lügenpartei wichtiger?”

  1. Da die AfD ja nicht in die Regierungs(mit)verantwortung möchte, muss man gar nicht befürchten, dass da ein Unterschied zwischen 'Wahlversprechen' und Regierungsrealität bestehen bzw. auffallen kann … 😉 

    Einen Begriff wie "Lügenparteien" finde ich unangemessen. Gleich wie viel berechtigte Kritik man haben kann. Das Wort pauschalisiert aus meiner Sicht deren Mitglieder und Wähler unangemessen.

    1. Zum ersten Teil: Doch, doch; die AfD möchte sehr wohl in die Regierungs(evtl. auch  -mit-)verantwortung;. Nur bloß nicht für ein paar Ministerpöstchen als Steigbügelhalterin für eine Blockpartei, damit diese ihre Politik mit einigen Brosamen für die AfD weiterführen kann. Wohl aber gerne Regierungsverantwortung bei absoluter Mehrheit oder im mindesten als  starke Koalitionspartei mit einem schwachen Partner. Die Rolle der FDP spielen? Nein, Danke; bloß nicht.

      Zum zweiten Teil: Wir haben uns bemüht, den Bergiff Lügenpartei anhand von Beispielen zu untermauern. Sind die Beispiele unzutreffend? Oder zu wenige?  Diese solten ausreichen, um den CDU – Mitgliedern vor Augen zu führen, für welche Partei sie sich hergeben und den Wählern, wie sie sich von einer Partei – na, Sie wissen schon – lassen, wenn sie dieser ihre Stimme gegeben haben. Nicht sehr schmeichelhaft – weder für die CDU-Mitglieder, noch für die CDU – Wähler.

      Übrigens, die CDU weiß doch, dass diese Methode funktioniert; sie ist sich dabei so sicher, dass sie dabei gar keine Hemmungen mehr an den Tag legt: https://www.youtube.com/watch?v=vGuXVzgZ1uA

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.