Aufruf zur Nutzung und Empfehlungen zum Einsatz unserer Homepage http://afd-kleve.de/

Liebe Mitglieder der Alternative für Deutschland:

Verbreiten Sie diese Seite:  http://afd-kleve.de/  !

Durch Kopie des Links und dessen Weiterleitung an Familienmitglieder, Verwandte, Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen und Sportkameraden – und gern auch an Leute, von denen Sie wissen, dass diese Ihnen gerade auf politischem Gebiet nicht so gut gesonnen sind – die brauchen´s besonders. Drucken Sie die hier veröffentlichten Artikel aus und verteilen Sie diese  – vornehmlich an die (oftmals ältere Leute), die nicht über das Internet erreichbar sind. So stellen Sie sicher, dass unsere Gedanken, Ideen, Wahrnehmungen, Werte und Ziele unter die Leute kommen. Und dies in eigener Regie – ohne dass uns irgendjemand dabei behindert. Hebeln wir die Lügenmedien aus. Es geht; der Politiker Beppe Grillo aus Italien von der „Fünf-Sterne-Bewegung“ hat es vorgemacht:  Er hatte die Presse nebst den übrigen Medien fast vollständig ignoriert, nur über das Internet kommuniziert und auf diese Weise bei den Parlamentswahlen 2013 über 25% erzielt (http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5126489/Grillo-an-Italiener_Informiert-Euch-lieber-im-Internet; https://de.wikipedia.org/wiki/Beppe_Grillo). Das können wir auch!

 

Derzeit sehen wir wieder Wahlen entgegen, deren Ergebnis über unsere Zukunft entscheiden wird.

Und aus Sorge über unsere Zukunft hatte sich vor vier Jahren die Alternative für Deutschland gegründet – wie Sie wissen, mit beispiellosem Erfolg: Keine Partei vor uns ist in so kurzer Zeit drittstärkste politische Kraft geworden und in so viele Parlamente eingezogen.

Diese beeindruckenden Erfolge sind aber immer noch zu wenig, um unsere Ziele umfänglich durchzusetzen: Sämtliche im Bundestag vertretene Parteien haben angesichts der AfD „die Hosen voll“, denn sie wissen: Das, was die AfD gewinnt, werden sie verlieren: Die Wahlkampfkostenerstattungen (welche auf den erzielten Stimmen basieren), die vielen mit Diäten und anderem Einkommen verbundenen Mandate, der Einfluss in vielen Bereichen des Lebens, das Ansehen.

Diese Erkenntnis schweißt die Blockparteien zusammen. Wenn es gegen die Alternative für Deutschland geht, besiegeln sie alle Feindschaften untereinander; dann halten sie zusammen: Jede, erst recht die große, Koalition ist gut genug, um die AfD von der Mitsprache auszuschließen.

Dabei ist ihnen auch jedes andere Mittel recht. Zusammen mit vielen von Ihnen gut versorgten Freunden behindern sie die AfD und deren Mitglieder auf jede erdenkliche Weise bei der Wahrnehmung ihrer demokratischen Rechte: Die Systempresse lügt und hetzt gegen die AfD, die von uns allen zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender informieren nicht mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt, sondern steuern ihre Konsumenten in die von den Altparteien gewünschte Richtung. Bundesministerien reichen finanzielle Mittel an gewaltbereite und –tätige Chaoten  aus, damit diese die AfD und deren Mitglieder bedrohen, schädigen und an demokratischen Aktivitäten hindern. Gewerkschaften und die in der Asylindustrie tätigen Verbände wie etwa Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Caritas mobben ihre mit Vernunft ausgestatteten Mitarbeiter und Mitglieder hinaus.

Ob sich die Kirchen wohl darüber im Klaren sind, in welche Reihen sie sich da einbringen? Wie aktuell in Köln wahrzunehmen ist, äußern sich die evangelische und die katholische Kirche in einer gemeinsamen Aktion auf schlimmste Weise gegen die Alternative für Deutschland: Eindeutig und ohne jeden Interpretationsspielraum bezeichnen sie die Alternative für Deutschland und deren Mitglieder als Nazis, in dem sie sagen „Unser Kreuz hat keine Haken“ und damit „Das Kreuz der AfD hat Haken, ist also ein Hakenkreuz“. Die Kirchen haben angesichts ihrer Einstellung zu Demokratie und Gesellschaft sowie ihres Auftretens Seite an Seite mit in SA-Manier gewalttätigen Organisationen  bereits viele Mitglieder verloren. Diese Kölner Kirchenaktion wird noch viele weitere Kirchenaustritte nach sich ziehen – für uns nur ein schwacher Trost.

Die Alternative für Deutschland und deren Mitglieder sehen sich bei ihren Aktivitäten also vielfachen Widerständen ausgesetzt, denen oft nicht wirksam begegnet werden kann: Wir können die Lügen der Systempresse wie auch die der öffentlich-rechtliche Sender noch nicht verhindern, auch die gewalttätigen Aktionen der SA-Nachfolgeorganisationen nicht. Wir vermögen auch nicht das feindselige und undemokratischen Verhalten der Gewerkschaften, Kirchen und anderen Organisationen zu unterbinden, und die gewalttätigen Angriffe auf Wahlplakate,  Wahlstände, AfD-Büros und Eigentum der AfD-Mitglieder auch nicht.  Die Blockparteien treten diesen Geschehnissen in keiner Weise entgegen; im Gegenteil: Sie sind froh und dankbar über und für die Arbeit Ihrer nützlichen Idioten.

Wir hebeln dieses undemokratische Pack aus. Daher also nochmal:

Verbreiten Sie diese Seite:  http://afd-kleve.de/  !

Durch Kopie des Links und dessen Weiterleitung an Familienmitglieder, Verwandte, Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen und Sportkameraden – und gern auch an Leute, von denen Sie wissen, dass diese Ihnen gerade auf politischem Gebiet nicht so gut gesonnen sind – die brauchen´s besonders. Drucken Sie die hier veröffentlichten Artikel aus und verteilen Sie diese  – vornehmlich an die (oftmals ältere Leute), die nicht über das Internet erreichbar sind. So stellen Sie sicher, dass unsere Gedanken, Ideen, Wahrnehmungen, Werte und Ziele unter die Leute kommen. Und dies in eigener Regie – ohne dass uns irgendjemand dabei behindert. Hebeln wir die Lügenmedien aus. Es geht; der Politiker Beppe Grillo aus Italien von der „Fünf-Sterne-Bewegung“ hat es vorgemacht:  Er hatte die Presse nebst den übrigen Medien fast vollständig ignoriert, nur über das Internet kommuniziert und auf diese Weise bei den Parlamentswahlen 2013 über 25% erzielt (http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5126489/Grillo-an-Italiener_Informiert-Euch-lieber-im-Internet; https://de.wikipedia.org/wiki/Beppe_Grillo). Das können wir auch!

                  Ihre

Alternative für Deutschland

     Kreisverband Kleve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.