Das war der Anfang

Mit einer großartigen Rede des AfD- Bundestagsabgeordneten Dr. Baumann hat die Zeit der AfD im Bundestag begonnen:  https://youtu.be/km7WtG65jsU

Dr. Baumann zeigte das schäbige Vorgehen der Undemokraten bei der Änderung der Bundestags-Geschäftsordnung auf; bekanntlich diente diese Änderung alleine dem Zweck, der AfD eine Rede zu verweigern. Dabei wies er auf die beschämende Parallele zum Gebaren der Nationalsozialisten aus ähnlichem Anlass hin. Klasse.

Eine weitere Blamage leisteten sich die Blockparteien bei der Wahl der jeder Fraktion zustehenden Bundestagsvizepräsidenten: Während Unmöglichkeiten wie die Grüne Roth gewählt wurden, verhinderten die Vertreter der Blockparteien in drei Wahlgängen die die Wahl Albrecht Glasers von der AfD. Weshalb? Weil Glaser Probleme erkennt und Klartext redet. Glaser sei „durchgefallen“, war von den Systemmedien zu hören und zu lesen. Nein; Herrschaften, durchgefallen ist nicht Albrecht Glaser und die AfD, sondern deren Kehrwerte sind durchgefallen. Dieses scheinheilige Vorgehen der schon jetzt überforderten Deutschlandbeschädiger geht konform mit deren kindergartenähnlichen Verhalten bei der Festlegung der Sitzordnung im Bundestag. Wie wird es weitergehen in dieser Angelegenheit? Es bleibt zu hoffen, dass die AfD Fraktion darauf besteht, Glaser die Postition des Bundestagsvizepräsidenten zukommen zu lassen. Bockt der Rest weiter, sollte die AfD auf diesen Posten verzichten.

Man war hochnervös am 24.Oktober 2017 im Deutschen Bundestag. AfD hier und AfD da; die AfD schien überpräsent zu sein. Und so versuchte sich der Lammert-Nachfolger Schäuble als Ratgeber und forderte in seiner Antrittsrede eine „neue Streikultur“. Aber sischer doch, Herr Schäuble, eine solche wird es geben. Und ich freue mich schon jetzt darauf.

Große Aufregung natürlich auch bei den öffentlich – rechtlichen Regierungslakeitels: Während der Deutschlandfunk wieder mal einen allseits bekannten, der Halbseidenindustrie nicht eben abgeneigten Hetzer bemühte, versuchte sich ZDF – Kleber an Frau Dr. Alice Weidel von der AfD. Dieser penetrante Dazwischenplapperer hatte sich aufgemacht, die AfD-Spitzenfrau zu jagen. So was kann aber nun mal nicht gelingen, wenn man dabei in seine eigenen Fallgruben stürzt.  Aber schauen Sie selbst. Wem das Interview entgangen sein sollte, hier ist es:  https://www.facebook.com/AfD.BW/videos/1755344661152062/

 Neben vielen weiteren exzellenten Statements von AfD – Vertretern  angesichts des  Beginns der neuen Legislaturperiode sei noch auf das Gespräch des AfD – Bundesvorstandsmitglieds Beatrix von Storch mit einem Abmüher des Regierungssender Phoenix hingewiesen, dem von Storch gesagt hat, wozu die AfD da ist:  https://youtu.be/YeSsKUY–co  (Minute 3:44 bis 4:00).

Ein phänomenaler Tag für die AfD welche damit den Druck auf die Jamaika- Verhandler noch mal erhöht hat: Da werden einige von denen hinsichtlich ihrer vollmundigen Versprechen vor der Wahl garantiert umfallen, um bloß keine Neuwahlen zu riskieren.

 

Gerd Plorin

(Einzelmeinung)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.