Farbe bekennen? Nein: Grauschleier

Sehr verehrte Wahlberechtigte im Kreis Kleve,

schon die Einladung enthält eine glatte Lüge: Da laden die evangelische und katholische Kirche unter dem Motto „Farbe bekennen“  nach Geldern zu einer Podiumsdiskussion mit der Kandidatin und „den Kandidaten“ für den Kreis Kleve ein.

Die Kandidaten für den Kreis Kleve sollen demnach die Vertreter von CDU, FDP, Grüne und Linke sein. Nicht genannt und auch nicht dabei ist der Kandidat der AfD als (nach den derzeitigen Umfrageergebnissen) drittstärkste Partei und  einzig ernstzunehmende Oppositionspartei. Dass es sich dabei um meine Person handelt, tut erstmal nichts zur Sache.

Diese Superdemokraten der beiden Kirchen handeln nicht irrtümlich – nein, sie wollen ihre Schäfchen also bewusst hinters Licht führen. Sauber.

Da wundert es auch schon nicht mehr, dass diese konzertierte Wahlkampfveranstaltung gegen die Alternative für Deutschland einzig dazu dienen soll, den eventuell erscheinenden Wählern Sand in die Augen zu streuen: Nicht die durch die Parteien der Eingeladenen zu verantwortende Abwirtschaftung Deutschlands durch Währung, völlig zügellose Zuwanderung und Energiewende sollen etwa Thema sein, nein, keine Angst, beruhigen Sie sich doch: Mit Älterwerden – Pflege – Migration – Arbeitswelt – bezahlbarer Wohnraum will man Ihnen den Grauschleier überziehen. Dass einem Großteil unserer  Rentner ein würdevoller und sorgenfreier Lebensabend genommen sein wird, unsere Kinder und Enkel mit riesigen finanziellen und gesellschaftlichen Lasten in ihr weiteres Leben treten müssen und die Parteien  der Podiumsbesetzer die Verantwortung dafür tragen  – Sie werden kein Wort darüber hören. Wie auch; da macht sich doch Gesundbeten schon viel besser. Von wegen „Farbe bekennen“.  

Sie sollen doch die Podiumsbesetzer wählen und sich selbst mit der von den Veranstaltern gewünschten Wahlentscheidung den Ast absägen, auf dem Sie noch sitzen.

Ersparen Sie sie diese scheinheilige Selbstbeweihräucherungsposse.

Kommen Sie lieber am Freitag, dem 8. September 2017 zu unserer Klartext – Veranstaltung ins Kernwasser Wunderland Kalkar und erleben Sie unsere hochkarätigen Referenten mit spannenden Vorträgen und anschließender Diskussion. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr (Einlass ab 16 Uhr).

Näheres erfahren Sie über die Großanzeige, welche heute in den Niederrhein – Nachrichten erscheint sowie in Kürze      auch auf unserer Homepage.  

3 thoughts on “Farbe bekennen? Nein: Grauschleier”

  1. An "die (eine) Wahrheit" glaube ich eher nicht so. Dazu können Perspektiven und Realitäten zu differenziert sein.

    Aber ich finde es auch extrem kritikwürdig, dass die "christlichen" Veranstalter offensichtlich gezielt keine Debatte über die AfD-Perspektive ermöglichen möchten.  Aus demokratischen Gründen finde ich das, erst recht in einem Wahlkampf, falsch.
    ___
    Ich werde wohl in Kalkar sein. 

  2. Ein guter Vorschlag/Lösung ist ein guter Vorschlag/Lösung…egal von welcher Seite. Kehren wir zur Politik der Vernunft -und nicht links/rechts- zurück. Der Einfluss der Kirche war und ist immer schädlich. Auf nach Kalkar!

  3. Der DGB WILL DANN AUCH LIEBER NUR MIT EINEM TEIL DER KANDIDATEN "SPEED DATES" HABEN.

    DER FREIE WÄHLER BUNDESPOLIZIST, DER PARTEILOSE EX-MILCH BAUER UND DER Steuerberatende Rindviehzüchter von der AfD sind wohl beim DGB nicht willkommen.

    Das sagt was über Gewerkschaftliches Demokratie verständnis aus denke ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.