Gastbeitrag: Hochschulangestellte hetzt gegen AfD

In dem Internetartikel "Studenten demonstrieren gegen Rassismus" der Rheinischen Post vom 13.02.2017 entblödet sich die Lehrbeauftragte für den Studiengang "Gender and Diversity – Geschlecht und Vielfalt" der Hochschule Rhein-Waal mit folgender Aussage: "Rassistische Äußerungen nehmen zu, Separation statt Gemeinsamkeit. Auch im Kreis Kleve macht sich die AfD bemerkbar. Die Hochschule hat Studierende aus über 180 Ländern, die in einem guten, respektvollen Miteinander studieren wollen".

Als Lehrbeauftragte einer Hochschule sollte sich Frau Tertilte"Bindestrich"Rübo in der Öffentlichkeit besser mit unflätigen Bemerkungen über die AfD zurückhalten und Neutralität üben. Im obigen Zitat wird die AfD ohne jegliche Beweise in die Nähe von Rassismus gebracht. Von jemandem, der "Diversity/Vielfalt" in seinen Vorlesungen predigt, sollte man erwarten dürfen, die AfD in der ansonsten linksdrehenden Parteienlandschaft zu akzeptieren. Aber wie allgemein bekannt, passen wir, die AfD, mit unserer regierungskritischen Politik wohl nicht ins Weltbild von Tagträumern, Realitätsverweigereren, Verbotsfetischisten, Wasserpredigern, Weinsäufern, Gesinnungsaposteln und ewiggestrigen Sozialisten, die mit ihrer Selbstinszenierung als moralische Instanz alles und jeden mit ihren "Wahrheiten" bevormunden wollen.

Weder eine Stellungnahme des Hochschulpräsidums bezüglich der Neutralitätsverletzung noch eine Entschuldigung seitens der Lehrbeauftragten sind bis heute bekannt.

Wähle Blau

Verfasser der Redaktion bekannt. Gastbeiträge stellen die Meinung des jeweiligen Verfassers dar und müssen nicht mit der des Kreisverbandsvorstands übereinstimmen.

 

2 thoughts on “Gastbeitrag: Hochschulangestellte hetzt gegen AfD”

  1. Frau Tertilde "Bindestrich" Rübo ist hauptberuflich die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Kleve und hält offenbar nur Gastvorträge im Rahmen der 'überaus wichtigen' Studienbereiche Gender & Diversity an der Hochschule Rhein-Waal. Ich glaube auch nicht, dass sie für die Hochschullehre irgendwie qualifiziert ist – allerdings reicht bei diesen Fächern auch schon ein Wochenendseminar bei ProfX Lann Hornscheidt. Den Rest erledigt die Ideologie.

    Trotzdem sollte man auch den Landrat anschreiben, und ihn davon in Kenntnis setzen, welches verpeilte Personal er in seinem Stall hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.