NRW hat gewählt: AfD im 13. Landtag vertreten

Euphorie bei der CDU, Depression bei der SPD: In Nordrhein-Westfalen steht ein Regierungswechsel an. Und was wird sich ändern? Nichts.

Bei den zentralen Themen Währung, Zuwanderung und Energiewende kommen durch die von CDU und SPD gemeinsam getragene Politik auf Deutschland Belastungen  zu, deren Größenordnung (pro Thema) die Billion ist. Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Abstieg Deutschlands wird sich fortsetzen. Da ist es doch egal, welche der beiden Parteien regiert. Und auch, dass die FDP mit ihrem Blender an der Spitze möglicherweise mal wieder den Königsmacher spielen darf.

Doch nun zu den erfreulichen Aspekten des Wahlergebnisses:

Mit dem Verlust von nahezu der Hälfte ihrer Landtagssitze setzt sich der Niedergang der Grünen weiter fort. Zwar hatte man im Vorfeld der Wahl hoffen können, diese Partei würde auch diesen Landtag nicht mehr weiter belasten; aber man kann ja nicht alles haben.

Wohltuend auch das Scheitern der Linken an der 5%-Hürde (Stand Hochrechnung ARD, 15.5.2017, 01:17); hoffentlich bleibt es dabei.

Das Herausragende an diesem Wahlabend war der souveräne Einzug der AfD in den Düsseldorfer Landtag mit 7,4% der Stimmen; damit hat die AfD auch den größten Stimmenzuwachs aller angetretenen Parteien erzielt. Nun werden die Undemokraten die AfD in 13 Landtagen ertragen müssen.

 Die Bundestagswahl 2017 kann kommen. 

 

                 Ihre

Alternative für Deutschland

      Kreisverband Kleve

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.