Heil Windkraft heil!


 

In den „Ansichten“ von Herrn Plotke im Kurier am Sonntag Mitte Juni, in denen er das Waldabholzen im Reichswald für Windräder als bescheuert erklärt, kann getrost als „Taqiyya“ angesehen werden. Sie sollen nur etwas die Gemüter der Gegenwindler beruhigen, genauso wie die veröffentlichten Leserbriefe. Denn nicht umsonst gibt es genügend Artikel pro Windkraftanlagen im besagten Blatt.

Derweil sprechen sich die Konsensparteien Grüne und FDP für die Konzentrationszone (KoZ) von Windkraftanlagen im Reichswald aus (Niederrhein Nachrichten und Kurier am Sonntag, 9. Juli bzw. 10 Juli 2016). Warum? Windkraft kann nicht verhindert werden und kommt sowieso ist das Motto der Politiker: „Gibt es keine Zone, kann überall gebaut werden“ (Grünen-Mayer, Fraktionsmitglied und Aufsichtsrat der Kranenburger Energiegenossenschaft).

Da es von oben (Mutti Angie und Tante Hannie) beschlossen worden ist, kann man ja nix dagegen tun und sich dem Bund, Land und Kreis beugen, nicht wahr? Wer hat eigentlich die da oben ins Amt gehievt und dort mit chronischem Abnicken gehalten? Man muss ja sein Pöstchen bewahren, stimmt’s? Außerdem kann die ganze Sache durch eine Ausweisung der KoZ lukrativ für die Politiker Kommune gemacht werden: „Wenn wir uns nicht einmischen, werden die Windräder sowieso kommen, nur dass wir das dann nicht steuern“ (FDP-Ketelaer). Ansonsten würden keine Pachtgelder fließen, sondern der Gewinn den Grundbesitzern (also Bauern) überlassen. Und das wäre ja unerhört.

Daher ist die „sauberste“ End „Lösung“ die KoZ am Kartenspieler Weg im Kranenburger Bereich auszuweisen (FDP-Kietz). Grünen-Mayer noch hinterher, kein Witz: „Es ist eine Abwägung zwischen Klima- und Landschaftsschutz. Einen Tod müssen wir sterben.“ Und Grünen-Mayer noch besser: „Die paar Euro fünfzig, die dabei für mich herausspringen würden, machen mich nicht befangen!“ Na toll, wir sterben und ihr verdient dabei. Außerdem haben Sie die Angabe der Zeiteinheit vergessen, Herr Mayer. Denn es ist schon ein Unterschied, ob Sie die paar Euro fünfzig pro Sekunde, pro Minute, pro Stunde, pro Tag, pro Woche, pro Monat oder pro Jahr verdienen.

 

 

Einzelmeinung eines empörten AfD-Anhängers.

Verfasser dem Vorstand bekannt.

Einzelmeinungen sind selbstredend nicht Meinung des Kreisverbandes.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.