Neues Parteiprogramm – neue Umfragewerte – neue Mitglieder


 

Stammtisch AfD Kreisverband Kleve am 10. Mai 2016

 

Volles Haus beim jüngsten Stammtisch der AfD im Kreis Kleve am 10. Mai 2016. Wie angekündigt war der vielbeachtete Programmparteitag der Alternative für Deutschland am 30. April/1. Mai in Stuttgart Thema des Abends.

Unter den Teilnehmern in Stuttgart waren auch Kai Habicht und weitere Mitglieder des Kreisvorstands. Sie berichteten Einzelheiten von diesem hervorragend organisierten und von einer professionellen Versammlungsleitung souverän geführten Mitgliederparteitag:

Nach Abhandlung der von vielen gefürchteten Verfahrensfragen und Geschäftsordnungsanträge kam man dann am Samstag zu den Programmpunkten. Entgegen süffisanter Prophezeiungen von interessierten Seiten im Vorfeld, wonach der Programmentwurf von über 80 Seiten bei 1500 Seiten an Änderungsanträgen in zwei Tagen gar nicht zu schaffen sei, hatte die AfD am Sonntagabend und damit drei Jahre nach ihrer Gründung ein Parteiprogramm. Leistung ist als Arbeit durch Zeit definiert.

Wahrgenommen wurden von den Berichtenden natürlich auch die gewaltsamen Versuche durch (u.a.) SPD, Grüne, Linke und Gewerkschaften unterstützte Kriminelle, den AfD-Parteitag zu verhindern, was durch eine hervorragend aufgestellte und überlegt wie überlegen handelnde Polizei unterbunden wurde. Aus dem Teilnehmerkreis kamen Hinweise auf die vermutete Verwendung von Steuergeldern zur Finanzierung der Aktionen der linksfaschistischen Gewalttäter und deren Unterstützer.  

 

Das vielbeachtete Parteiprogramm hat in der Presse, ob sie nun wollte oder auch nicht, große Beachtung gefunden. So hoffte man auf weiter steigende, freute sich aber zunächst einmal über die aktuellen Umfragewerte der AfD, welche derzeit nur bei 15 % liegen sollen, während die CDU auf gerade noch 30,5 % und die SPD auf unter 20% abgerutscht sind. FDP, Linke und Grüne abhängen war gestern; neue Ziele sind gesteckt. Man war sich einig: Totschweigen, Diffamierungen, SA-Methoden – all dies hat nichts genutzt. Die AfD erreicht und überzeugt immer mehr.

 

Und so konnte Detlef Küsters als erster Sprecher des AfD – Kreisverbands von fünf Neuaufnahmen berichten; weitere deuten sich bereits an. Während der Veranstaltung liefen parallel die erforderlichen Aufnahmegespräche von Vorstandsmitgliedern mit weiteren Beitrittsbewerbern.

Weiterhin wurden im Verlauf der lebhaften Diskussionen u.a. über die Existenz der in Kleve befindlichen Moschee und die ungenierten Aktionen der EZB gesprochen, welche, dies scheint kaum noch jemanden aufzuregen, unter Bruch der bestehenden Verträge unverhohlen Staatsfinanzierung über den Umweg über die Banken betreibt.

Schließlich ergab eine entsprechende Nachfrage bei den Teilnehmenden, ob jemand eine Veröffentlichung unserer Presseinformation über das skandalöse Verhalten der SPD Geldern feststellen konnte. Niemand konnte. Wir hatten die Presseinformationen an alle Redaktionen im Kreisgebiet gegeben und müssen also feststellen, dass wohl ja niemand erfahren sollte, was sich diese Undemokraten da in Geldern geleistet haben. Macht nichts; läuft doch auch so: Zukünftig können die geschätzten Medien, welche sich auf „Fresse“ reimen, die Informationen von unserer Homepage abholen.

 

Wir freuen uns auf den nächsten Stammtisch.

 

AfD Kreisverband Kleve

        Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.