Offener Brief an Merkel

Frau Dr. Angela Merkel

Bundesvorsitzende der CDU

Geschäftsstelle der CDU

Klingelhöferstr. 8

10785 Berlin

 

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

am 1.8.2018 hat das Landgericht Dessau vier junge Männer aus Eritrea wegen besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung zu hohen Freiheitsstrafenverurteilt. Angesichts der scheußlichen Morde von Fremden an jungen Mädchen erscheint dieses Verbrechen eher nachrangig. Das Opfer hat ja überlebt. Dieser Ansicht ist zu widersprechen.

Die Täter haben die unglückliche Frau nicht nur vergewaltigt, sondern hasserfüllt und infam ihre Menschenwürde angegriffen. Einer hielt ihr eine abgebrochene Bierflasche an den Hals, ein anderer urinierte auf die am Boden Liegende, ein Dritter filmte. Schließlich ließen sie die Schwerverletzte nackt liegen. Was dem Opfer zugefügt wurde, war schlimmer als der Tod. In dieser Orgie von Demütigung und Verachtung ist ein Angriff auf alle Frauen in Deutschland zu erkennen.

An diesem und unzähligen anderen Verbrechen von Migranten tragt die CDU eine Mitschuld, denn sie hat das Eindringen der Fremden zugelassen und begrüßt. Inzwischen ist sogar zu lesen, dass Sie, Frau Dr. Merkel, Vergewaltiger und Mörder ins Land gelockt haben und das weiterhin unbeirrt tun wollen. Daher ist von Ihnen zu erwarten, dass Sie sich als Vorsitzende der CDU bei der Betroffenen in Dessau in aller Form entschuldigen.

Weiter sollten Sie verbindlich die Frage beantworten, wie Sie die Wiederholung solcher Untaten verhindern werden, denn so geht es nicht weiter. Deutschland verkommt zu einem Landder Gewalt und der Angst. Das würden Ihnen Hunderttausende von Bürgern bestätigen, wenn man sie denn zu Wort kommen ließe.

Es bleibt die Frage der Wiedergutmachung. Von den Tätern ist nichts zu erwarten. Das Trauma des Opfers ist kaum zu überwinden, aber zu behandeln. Die CDU sollte daher der Geschädigten einen größeren Betrag aus der Parteikasse zukommen lassen und vor allem dafür sorgen, dass sie nie mehr im Leben Altflaschen sammeln muß.

Mit freundlichen Grüßen

A. Frerk

==========================================================================================================================================

Der Offene Brief stellt die Einzelmeinung des Verfassers dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.