Undemokraten stehen für die AfD Spalier – will SPD-Frau Dr. Hendricks AfD-Wahlhelfer des Monats werden?

Wie groß muss die Panik bei der SPD wohl sein, dass diese – bezogen auf die Zahl der Wahlberechtigten – gerade mal noch 15% – Partei mit Lügen, Hetze und mit an längst vergangene Zeiten erinnernde Methoden den politischen Gegner zu bekämpfen sucht?

Die Lüge beginnt schon im Parteinamen:

Sozialdemokratische Partei Deutschlands.

Ja, eine Partei ist sie noch, die SPD.

Aber sozial? Es ist schon dreist, wenn sich eine Partei einschließlich ihrer Parteisoldatin Dr. Hendricks zuschreiben lassen muss, für den Niedergang Deutschlands mitverantwortlich zu sein:

Die SPD hat durch ihr Mittragen und Mitgestalten  der, um nur einige Felder zu nennen, fatalen Währungspolitik, der ungezügelten Zuwanderung und der Energiewende dafür gesorgt, dass

  • viele, sehr viele, Rentner in Altersarmut leben müssen und zu Flaschensammlern geworden sind,
  • Zeit-, Leih- und prekäre Arbeitsverhältnisse in zuvor nie gesehenem Ausmaß entstanden sind,
  • unsere Kinder und Enkel mit den zu  Dr. Hendricks Zeiten aufgetürmten Schulden und Bürgschaften  ins Leben treten müssen,
  • unsere Frauen und Mädchen in einem zuvor nie gekannten Ausmaß Belästigungen ertragen oder fürchten müssen und
  • unsere Volksfeste durch Sperren aller Art gesichert werden müssen.  

Dabei ist diese Aufzählung ist nicht einmal  vollständig.

Und demokratisch? Ist die SPD eine demokratische Partei?

Unter teilweise sogar führender Mitwirkung der SPD wurde Deutschland auf den Weg in eine Bananenrepublik gebracht: Alleine zur Bekämpfung einer demokratischen Partei dienende Gesetzes- und BT-Geschäftsordnungsänderungen, Eingriff in die Meinungsfreiheit durch das Maas´sche Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Wahlkampf gegen die AfD durch steuergeldfinanzierte Mittel aus dem Bundesfamilienministerium.

Die SPD und gerade auch Dr. Hendricks schämen sich nicht, bei der Bekämpfung der AfD zu Mitteln zu greifen, die man zuletzt vor Entstehen der Bundesrepublik hinzunehmen hatte: So warf sie in einem Schreiben dem Vermieter vor, der AfD Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Sie fordert damit die Verwehrung der Versammlungsfreiheit ein.  Auch das ist Gewalt.

Und es ist lächerlich: Frau Dr. Hendricks von der SPD sagt zur Strafe einen Termin mit dem Wunderland Kalkar ab: Wie schlimm muss das für die doch sein. Köstlich.  

Fast schon ist man geneigt, die arme SPD in Schutz zu nehmen, wenn sie mangels eigener Argumente und Kenntnis die AfD fremdenfeindlich, rassistisch und rechtsextrem nennt. Nein, bei allem Verständnis für die abstürzende SPD: Die AfD ist vernünftig, verantwortungsvoll und vor allem: dringend benötigt.

Nun, sollen Sie Spalier stehen, die Naivchen von SPD, DGB- und KAB, soweit sie denen noch nicht weggelaufen sind. Falls Sie, verehrte SPD, DGB- und KAB – Leser dieser Zeilen, immer noch Mitgliedsbeiträge an auch diese Undemokraten zahlen: Lassen Sie das bleiben; kommen Sie zur AfD und tun etwas für sich und die Ihren.

Abschließend noch ein Wort an die Superdemokraten von der Menschenkette: Wir haben ausreichend Regen bestellt. Sie sollen doch nicht schon wieder auf dem Trockenen sitzen. Und geben Sie acht, dass Sie sich am 8.9. zwischen 16 und 17 Uhr keine Genickstarre zuziehen.

Verehrte Freunde von Demokratie und AfD: Werben Sie für uns. Damit die Parteien wie die SPD auf dem Weg dorthin bleiben, wo sie hingehören.

P.S.: Das Vorhaben der Geistesgrößen von DGB, KAB und SPD können Sie sich hier ansehen:

https://spd-kalkar.de/blog/2017/09/06/pressemitteilung-zum-aufruf-zur-menschenkette-gegen-rechts/

https://spd-kalkar.de/blog/2017/09/06/aufruf-zur-menschenkette-gegen-rechts/

3 thoughts on “Undemokraten stehen für die AfD Spalier – will SPD-Frau Dr. Hendricks AfD-Wahlhelfer des Monats werden?”

  1. Warum greift die AfD nicht die Energiewende mit moderner Reaktortechnik auf,
    z.B mit dem Dual-Fluid-Reaktor:
    http://festkoerper-kernphysik.de/DFR-Flyer.pdf
    https://dual-fluid-reaktor.de/

    Vorteile dieser neuen Reaktortechnik u.a.:
    1. Statt Endlagerung wird Atommüll verstromt
    2. Hohe Unfallsicherheit, geringste Umweltbelastung
    3. Erhöhung der Grundlast-Stromversorgung
    4. Alte Reaktor-/Kohle-/Gaskraftwerke leicht ersetzbar
    5. Neue Stromleitungstrassen entbehrlich
    6. Keine neuen Windräder nötig

    Dieser Reaktor läuft bereits im Labor-Maßstab;
    statt Euro-Milliarden voreilig in die Endlagerung
    zu stecken, könnte man mit ein paar Millionen eine
    größere Pilotanlage bauen, an dieser noch offene
    Probleme klären und ggf. dann weitere DFR-Anlagen bauen.

  2. Die Dame von der SPD hatte doch schon vor längerem erklärt ihre Partei werde weder mit der AfD "spielen" noch mit DIe Linke.

    Bei den anderen Parteien gibt es wenn ich mich recht erinnere ähnliche Aussagen.

    Wenn aber "die da oben" von den Alt Parteien nicht mit einem anderen zusammenarbeiten wollen, und das das Kriterium ist ob die evangelische Kirche einen Ksndidaten jener Partei einlädt oder nicht….

     

    Warum war mein PARTEIKOLLEGE der imo "unwissenschaftliche Nonsense" studierende Ferdinand N. eingeladen? 

    Spezialdemokraten in Kirchen und Gewerkschaft??!  ZUM FREMDSCHÄMEN SOWAS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.