Wir hatten Geburtstag!

Anfang 2013 schufen verantwortungsbewusste Bürger unseres Landes die AfD, die Alternative für Deutschland. Am 12 April 2013 wurde in Rommerskirchen der AfD Landesverband Nordrhein-Westfalens gegründet, zwei Tage später in Berlin die Bundespartei.

Schon bei diesen Gründungen waren Leute aus dem Kreis Kleve dabei, und in den Monaten danach traten weitere in die AfD ein. Nur: Man kannte sich nicht. Alle waren als Einzelpersonen eingetreten, ohne voneinander zu wissen.

Vertreter des inzwischen ebenfalls gegründeten Bezirksverbands Düsseldorf, dem die Adressen der Mitglieder aus dem Kreis Kleve durch den Bundesverband zur Verfügung gestellt wurden, luden diese für den 22. Juni 2013 in das Lokal „Jan an de Fähr“ in Goch ein. Gerade einmal 10 Mitglieder fanden sich dort ein und gründeten den AfD –Kreisverband Kleve mit Gerd Plorin als erstem Sprecher.

Inzwischen blickt eine nahezu zehnfache Anzahl von Mitgliedern auf die erfolgreichste Parteigründung in der deutschen Geschichte zurück: Zeitweise eine auf Umfrageergebnissen beruhende Wählerzustimmung auf Bundesebene von über 15 %, vertreten in 13 Landesparlamenten und zahllosen Stadträten und Kreistagen.  Und aktuell, aller Gegenwehr der im Panikmodus befindlichen Blockparteien nebst deren Zuarbeitern aus den Medien zu Trotz, befindet sich die AfD vor dem Einzug in den deutschen Bundestag.

In unseren Reihen befinden sich Menschen aller Schichten.  Auch viele im öffentlichen Bereich Wirkende, darunter Lehrer, Staatsanwälte, Polizisten und Richter, zeigen Erkenntnisfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Charakter – trotz zu erwartender Benachteiligungen durch vorgeordnete Dienststellen.

Kommen auch Sie zu uns. Bereichern Sie unsere Partei, die Alternative für Deutschland, und leisten damit einen wichtigen Beitrag, die Folgen der verantwortungslosen Blockparteienpolitik der letzten Jahrzehnte zu beseitigen.

                   Ihr

     Kreisverband Kleve

                   der

Alternative für Deutschland

One thought on “Wir hatten Geburtstag!”

  1. >erfolgreichste Parteigründung in der deutschen Geschichte>
    Na ja. Erst mal die Entwicklung abwarten …

    Wenn ich mir z.B. anschaue, womit die AfD gestern Schlagzeilen machte, wirkt das schon arg unprofessionell.
    ( Es sei denn, Pretzell &Co. verfolgen das Projekt "Bis zur Bundestagswahl auf 4,9 %. Wir schaffen das."  😉  ).

    14 von 16 AfD-Landtagsabgeordneten hätten in einer Probeabstimmung die (mögliche) Bereitschaft zur Wahl von Herrn Laschet erklärt. 
    D.h. die sich als harte Opposition Inszenierenden waren lockerleicht mal dazu bereit, die vermeintliche "Lügenpartei" und ihr Regierungsprogramm zu unterstützen. 
    (Soviel zur eigenen Glaubwürdigkeit der AfD-Vertreter …  )

    Gestern verweigerte man eine Klarstellung gegenüber Medien und Mitgliedern.

    D.h. ich gehe davon aus, dass der Stern-Bericht an sich korrekt war.  (Selbst wenn es nur eines von mehreren möglichen Szenarien war, über die man beriet; und der Stern-Informant vermutlich gewisse Absichten mit seiner Info-Weitergabe verfolgte …)

    (Heute dann eine Fraktionssitzung und anschließende Stellungnahme vor der Landespressekonferenz.
    und für AfD-Fans mag nun alles wieder in Butter sein … Nur die bösen, bösen Medien waren schld… 😉  )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.