Wollen Sie etwa die FDP wählen?

Meine sehr verehrten Damen, meine Herren,

nun dachte man schon, man wäre die FDP, diese Wendehals-Partei, endlich los, nachdem sie bei der letzten Bundestagswahl 2013 an der 5% – Hürde gescheitert war und den Deutschen Bundestag somit nicht mehr belasten konnte.

Nach den letzten Umfrageergebnissen, die die FDP so etwa zwischen 8 und 10% sehen, könnte man davon ausgehen, dass diese schöne Zeit bald vorbei ist.

Aber noch ist es nicht zu spät; noch ist nichts sicher.

Wie kommt es zu diesen Umfragewerten?

An der Qualität der FDP und der hinter dieser Partei stehenden Leute kann es wohl nicht liegen:

Ihr Frontmann kann nur eines: Gut reden. Aber das will überhaupt nichts heißen: Claudia Roth, Andrea Nahles, Katrin Göring-Eckardt und Martin Schulz können das auch. Entsetzlich.

Die Ziele der FDP sind diffus: Die populistische, markige Sprüche auf ihren Wahlplakaten entsprechen ihrem Schwatzbeutel an der Spitze, hinter der im Übrigen so gut wie nichts mehr kommt.

Was ist es dann, was diese Partei aktuell über die 5%-Marke zu heben scheint?

Es scheinen wohl  einige der Auffassung zu sein, dass man CDU, SPD längst nicht mehr wählen kann und Linke und  Grüne schon gar nicht. So weit, so gut. Aber das Trommelfeuer der Systemmedien, insbesondere der öffentlich – rechtlichen Sender  gegen die AfD scheint bei den betreut Denkenden so gewirkt zu haben, dass sie davor zurückschrecken, die AfD als die einzig akzeptable Oppositionspartei zu wählen.   

Aber dann die FDP wählen?

Die FDP hat  während der letzten Jahrzehnte ihr Fähnchen immer in den Wind gedreht: Da, wo es ein paar Pöstchen abzustauben galt, war auch die FDP nicht weit. Diese Partei hat alle großen Schandtaten der letzten Jahrzehnte mitbegangen: D-Mark – Abschaffung und Euro-Einführung, EU-Wahn, Wegfall der Grenzen. Diese Partei ist für alle Problem mitverantwortlich, denen wir uns jetzt in  Deutschland ausgesetzt sehen. Nichts Positives hat die FDP bewirkt; gar nichts.

Die meisten dürften das auch wissen.

Und dennoch wollen einige von denen diese Partei wählen, wohl, weil sie meinen, damit  wenigstens eine Oppositionspartei zu wählen.

Bei dieser Meinung handelt es sich um einen Irrglauben: Es zeichnet sich ab, dass die FDP  mit der CDU eine Regierung bilden könnte. Die CDU würde darauf sofort eingehen, und die FDP erst recht.

Wenn Sie also die FDP wählen wollen, um eine Oppositionspartei zu wählen, dann lassen Sie das doch lieber bleiben und wählen gleich die CDU; dann betrügen Sie sich wenigstens nicht selbst.

Wenn Sie aber vorhaben, eine echte Oppositionspartei zu wählen, damit diese den Dilettanten von den Blockparteien Beine macht, dann wählen Sie die AfD, die Alternative für Deutschland.

 

Ihr

Gerd Plorin

Direktkandidat der AfD

für den Kreis Kleve

 

P.S.: Meine Rede am 8.9.2017 in Kalkar zur anstehenden Bundestagswahl finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=JzvEIQMNoQc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.