Für das Europa der Vaterländer         

Das Triumphgeschrei der Etablierten darüber, dass es ihnen gelungen sei, die AfD „deutlich unter dem Rekordgewinn der Bundestagswahl 2017 von 12,6 Prozent zu halten“, ist inzwischen dem Katzenjammer gewichen. Erstens sind die 11 Prozent der AfD bei der Europawahl kaum weniger, sodann hat die Schlammschlacht gegen die AfD nur den Grünen genutzt.
            Europaweit haben jedoch die bösen “rechtspopulistischen, nationalistischen und euroskeptischen“ Parteien 171 von 751 Sitzen im Europaparlament errungen und sind fast genauso stark wie die EVP mit ihren 177 Mandaten – wenn sie sich denn untereinander einig werden. Jedenfalls haben sich drei von vier großen Ländern Europas gegen Brüssel gestellt: Matteo Salvini holte in Italien 34 Prozent der Stimmen, Marine Le Pen schaffte 23,3, Prozent, einen knappen Punkt mehr als Macron, und in Großbritannien ergab sich für Nigel Farage und seine Brexit Party eine deutliche Mehrheit von 31 Prozent. Auch die polnische PiS, Recht und Gerechtigkeit, 26 Sitze, und Viktor Orbán Fidesz, 13 Sitze, schnitten sehr gut ab. Wenn Präsidentschaftsaspirant Weber und die EVP jetzt Orbán nicht die Füße küssen, scheidet der aus der EVP-Gruppe aus und deren Mehrheit ist dahin.

mehr

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein

Frau AKK von der CDU (und wohl auch die SPD) haben es bis heute nicht begriffen: Nicht Rezo und Konsorten (die kannte doch kaum einer) haben das EU-Wahlergebnis gestaltet, sondern die öffentlich-rechtlichen Dauerwerbesendungen für die Grünenplage: Von völlig unverhältnismäßiger Präsenz der Grünenvertreter in den Talkshows über die penetrante Bekanntmachung des Videos dieser neuen Politgranate bis zuletzt hin zur unverhohlenen Insspielbringung eines zukünftigen grünen Kanzlers ziehen bzw. haben die alle Register gezogen. So was wirkt; zumindest bei den westlichen Fernsehkonsumenten, welche meist nicht mit dem Durchblick bezüglich Machenschaften von Staatsmedien aufwarten können, wie dies ihre Brüder und Schwestern im Osten aufgrund ihrer in schlechteren Zeiten gemachten leidvollen Erfahrungen vermögen.

mehr

Die Lüge vom reichen Deutschland

Am 22. Mai 2019 griff Professor Dr. Weyel, MdB in der Fraktion der AfD, bei einem Vortrag vor Mitgliedern und Freunden seiner Partei auch das Thema der Target 2-Schulden europäischer Südländer bei der Bundesbank auf. Dabei geht es um die Summe von fast einer Billion Euro (l.000.000.000.000 €), die Deutschlands als zíns- und tilgungsfreien Kredit gewährt. Es sei zu befürchten, dass liebedienerische deutsche Regierungen auf diesen gigantischen Betrag verzichten könnten. Das sind aber, um sich einen Begriff zu machen, auf jeden Kopf von 82 Millionen Menschen in Deutschland gerechnet, 12.197 Euro, also knapp 50.000 Euro für eine vierköpfige Familie.
Was sei nun zu tun, um die säumigen Schuldner zur Zahlung zu bewegen? Da seien nachdem Vorbild der USA diskrete Gespräche in Hinterzimmern mit Hinweisen auf die Konsequenzen bei Nichtzahlung denkbar, wie zum Beispiel Lieferstopp bei Ersatzteilen für Armee und Industrie, Verringerung des Tourismus wegen Verschlechterung der Beziehungen oder auch die klare Forderung nach Einhaltung der Geschäftsregeln im Interesse der Bonität. Zur europäischen Währungsunion könnten eben nur Staaten gehören, die dazu auch wirtschaftlich fähig seien. Minusgeschäfte für Deutschland sollten den Bürgern nicht länger als guter Deal verkauft werden.
So ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Deutschen im europäischen Wohlstandsranking weit zurückliegen. Das Durchschnittsvermögen je Haushalt im Euroraum betragt absolut und median (50% der Haushalte eines Landes liegen über dem Wert, 50 % darunter) für Spitzenreiter Luxemburg 710.000 Euro absolut und 398.000 Euro median, gefolgt von Zypern, Malta und Belgien. Spanien, Italien und Frankreich liegen im Mittelfeld. Selbst im angeblich so notleidenden Griechenland besitzt jeder Haushalt absolut 148.000 Euro, median 102.000 Euro. Deutschland rangiert noch hinter Portugal und der Slowakei mit absolut 195.000 Euro und median 51.000 Euro pro Haushalt, auf jeden Fall unter dem Durchschnitt im Euroraum mit 231.000 Euro absolut und 109.00 Euro median.
Einer der Gründe für die relative Armut der Deutschen ist neben der überhöhten Steuerbelastung in der kalten Enteignung der Sparer durch Nullzinspolitik bei bewusst herbeigeführter lnflation zu erblicken, Stefan Bielmeier, Chefvolkswirt der genossenschaftlichen DZ Bank, rechnet in seinem Finanzblog vor, dass die deutschen Sparer zwischen 2010 und 2019 etwa 648 Milliarden Euro an Zinseinnahmen verloren haben. Das sind noch einmal 7.900 Euro pro Bundesbürger, jedoch pro tatsächlichen Sparer sehr viel mehr.
Zu D-Mark Zeiten war dies anders.
Europa ist nicht identisch mit der EU oder gar dem Euro. Dieser ist vielmehr eine Abzockwährung zu Lasten der deutschen Erwerbstätigen und Steuerzahler.
AfD-Wähler wissen dies. Die Wähler von CDU/CSU, SPD, FDP und den Grünen, also den Parteien, die uns dies eingebrockt haben und/oder erhalten wollen, wissen dies offenbar nicht.
Es grüßt Sie freundlich
                  Ihre
Alternative für Deutschland
      Kreisverband Kleve

 

Mal wieder: Alle haben gewonnen …

Schön, dass der AfD-Block im EU-Parlament stark zugelegt hat und noch schöner ist es, dass im Gegenzug viele Verderber Europas ihre Sessel werden räumen müssen. Dennoch wird die neue Zusammensetzung dieser EU-Kostenstelle, welche nicht einmal eigene Gesetzesvorlagen einbringen kann, sondern zu Gefasel- und Abnickzwecken gehalten wird, aufgrund der nun bestehenden Mehrheiten zu keinen wesentlichen Änderungen im Brüsseler Betrieb  führen. Ob CSU-Weber oder ein anderer – völlig egal. weiter

Rezo auf Dummenfang

Eine völlig überschätzte Videobotschaft versetzt die CDU in Aufregung: In diesem Beitrag https://youtu.be/4Y1lZQsyuSQ fordert ein Youtuber, die CDU nebst SPD und FDP sowie, hört, hört, auch die AfD nicht zu wählen. Dazu reiht er nahezu eine Stunde lang weitgehend allgemein bekannte Aussagen aneinander und garniert diese mit Ausdrücken, wie sie wohl in seiner Welt üblich sind und in der seiner Zielgruppe vielleicht auch: Dullis, fucking, krass. lol, funny, nice usw.  Ein deutsches Sprachgenie. weiter

Blutsauger Europa?

Als im November 1993 der Vertrag von Maastricht in Kraft trat, wurde er in Frankreich als neues Versailles ohne Krieg gefeiert. Gemeint ist das Diktat von Versailles aus dem Jahr 1919, das Deutschland durch astronomische Reparationszahlungen in ewiger Schuldknechtschaft halten sollte. Im Vertrag von l993 sollte jeder ungerechten Belastung durch die No_Bail_out-Klausel vorgebeugt werden, nach welcher jeder Staat für seine Schulden allein aufzukommen hat. Das Gegenteil war leider der Fall, wie der Umgang mit dem Schuldenmacher Griechenland bewies. Für diesen Pleitestaat wurde ein Hilfspaket nachdem anderen geschnürt und die Rückzahlung von ca. 280 Milliarden Schulden auf den Sankt-Nimmerleinstag-Tag verschoben. Der Maastricht-Vertrag verbot auch die Finanzierung von Staatsschulden durch die Druckerpresse, um die Staaten zu sparsamen Wirtschaften zu zwingen. Heute erleben wir, dass Staaten in Südeuropa, kaum verdeckt, ihre Defizite mit von der Europäischen Zentralbank frisch gedrucktem Geld ausgleichen. Die Leidtragenden sind jene Länder, die vernünftig wirtschaften.

mehr

12. Mai 2019

„Fridays For Future“

Schüler demonstrieren in Geldern am 17. Mai

https://rp-online.de/nrw/staedte/geldern/fridays-for-future-erstmals-in-geldern-demo-am-freitag-17-mai_aid-38677273

Leserbrief dazu:

Es erstaunt immer wieder, mit welcher Intensität die Klima(wandel)lügen weiterhin gegen jegliche Forschungsergebnisse propagiert werden. Es gibt keinen Beweis, dass CO2 die Temperatur steigen lässt, so einfach ist das. Eiskernbohrungen haben dagegen ergeben, dass mit einem Vorlauf von ca. 800 Jahren erst die Temperatur steigt, dann der CO2-Gehalt. Was von den grünen Klima-Predigern gänzlich ignoriert wird ist die Tatsache, dass CO2 Pflanzen ernährt und diese wachsen lasst. Aber eben von genau diesen „Experten“ wurden die Monokulturen gepredigt und subventioniert, siehe Rapsfelder ohne Ende, wodurch die Bienen keine Lebensgrundlage mehr finden. Jetzt staunt der Laie, warum die Bienenvölker rückläufig sind.

Weiterhin werden ganze Wälder abgeholzt, damit die unsägliche Verspargelung der Natur durch EEG-geförderte Windräder verbaselt wird. Abgeholzte Bäume bzw. deren Blätter nehmen nun mal keine CO2 mehr auf, aber lässt bei den Betreibern „den Rubel rollen“, besonders wenn Flaute ist und der EEG-belastete Normalbürger den Ausgleich zahlt.
Da es bei den Medien scheinbar zur Gewohnheit wird, dass ein Journalist vom anderen abkupfert, wundert es nicht, dass die Klimahysterie weiter angefacht wird. Die umfassende Untersuchung von John Cook, welcher weltweit 12.000 Klimastudien ausgewertet hat und zu dem Ergebnis kommt, dass 2/3 NICHT beweisbar davon ausgehen, dass der Klimawandel von Menschen verursacht wurde, wird im allgemeinen Hype totgeschwiegen.

Ähnliches belegt die aktuelle Studie von Prof. H. W. Sinn, der zusammen mit Kollegen untersucht hat, wie sich die Emission eines modernen Dieselfahrzeuges gegenüber eines E-Autos verhält, und dieses im gesamten Lebenszyklus beider Fahrzeuge vom Beginn der Fertigung über Benutzung bis hin zur Verschrottung/Entsorgung.
Fazit: Das Elektroauto verursacht optimistisch bewertet, zwischen 12 und 28% mehr CO2-Ausstoß.
Statt das viele Geld an die Klima-Lobbyisten zu verschleudern sollte es dafür genutzt werden, wirklich gute und nützliche Projekte zu fördern, wie z.B. Welternährungsprogramme aufzulegen oder für umfangreiche Krebsforschung.

Weiter abwärts …

„ Merkels neues Einbürgerungsgesetz – Männer mit Zweitfrauen dürfen Deutsche werden“
so titelt BILD in der Ausgabe vom 6. Mai 2019. Schon diese Überschrift ist eine Provokation, denn Deutsche mit Zweitfrau darf es in Deutschland überhaupt nicht geben. Die Bigamie wird nach § 172 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wer sich über diesen eindeutigen Paragraphen des Strafgesetzbuches hinwegsetzt, steht damit außerhalb unserer Rechtsordnung, auch wenn behauptetet wird, die Vielehe verstoße „nur“ gegen die Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse. Wer geltendes Recht brechen will, beweist damit, dass er das Grundgesetz und die demokratische Ordnung, einschließlich der europäischen Menschenrechte, nicht anerkennt. Er ist somit eher ein Fall für den Strafrichter oder den Verfassungsschutz.

mehr

Die Hetzer von der SPD …

… und der ihr zuordenbaren Friedrich-Ebert-Stiftung haben eine „Studie“ unter der Bezeichnung „Verlorene Mitte – Feindselige Zustände“ herausgegeben; inzwischen wird das Werk, das in den Systemmedien natürlich große Beachtung findet, auch als „Mitte-Studie“ gehandelt. Selbstredend soll damit Stimmung gegen die Vernünftigen in unserem Land gemacht und auf diese eingedroschen werden.

mehr

Ein souveränes Deutschland in einem starken Europa

Gegenwärtig leben wir nicht in einer Epoche des Wechsels, sondern wir erleben den Wechsel einer Epoche. Die Weltbevölkerung wächst in einem Maß, das die Apokalypse heraufbeschwört. Die Großmächte des 19. und 20. Jahrhunderts werden in einem geostrategischen Umbruch von weltweit agierenden Supermächten abgelöst. Man nennt diese auch „global players“, doch das ist ein Euphemismus, denn sie sind keine Spieler, sondern Rivalen im Kampf um Territorien, Ressourcen, Einflusszonen und Vorherrschaft ihrer Wirtschaft, Wissenschaft und Waffentechnik. Vor allem aber lassen Globalisierung und Digitalisierung Raum und Zeit schrumpfen und eröffnen so ein Zeitalter ungeahnter Möglichkeiten. mehr