Im Land der Angst und der Gewalt

Nach dem scheußlichen Mord an einem Kind im Hauptbahnhof von Frankfurt sind die Etablierten wieder alle „tief schockiert, bestürzt, erschüttert und fassungslos“. Das ist das übliche Gewäsch, um von ihrer Verantwortlichkeit abzulenken. Wer Mörder und Vergewaltiger ins Land gelockt hat – Feststellung einer seriösen Wochenzeitung – ist kaum weniger schuldig als die eigentlichen Täter.

Statt nun ernsthafte Maßnahmen gegen Multikulti und Massenimmigration zu ergreifen, wird von diesen Kreisen wieder beschwichtigt und relativiert. Die Häufung der Untaten und die Steigerung der Brutalität wollen sie nicht wahrhaben. Sie müssen ja die Fortsetzung ihrer Zuwanderungspolitik absichern und vor allem mögliche Stimmengewinne der AfD verhindern. Wer jedoch wie Alice Weidel scharfe Kritik übt, wird natürlich sogleich der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit beschuldigt.
Wie lange soll denn der Kleinkrieg gegen die einheimische Bevölkerung noch andauern?
Ein bekannter Autor spricht sogar von einem „schleichenden Genozid“, der in Deutschland stattfinde. Daher brauchen wir endlich eine harte Ausländerpolitik ohne Scheuklappen und eine unerbittliche Justiz. Leider werden die Möglichkeiten des deutschen Strafgesetzbuchs für Täter wie die von Voerde und Frankfurt häufig nicht ausgeschöpft. Die paar Jährchen Knast bei Vollversorgung und gepflegter Unterhaltung schrecken doch keine Geschöpfe halbbarbarischer Kulturkreise ab! Freiheit, Gleichheit und Humanität sind für die gleichbedeutend mit Schwäche und Dummheit.
Und darum muss erstens für die Festung Europa, zweitens für wirklich abschreckende Strafen und drittens für die gesellschaftliche Ächtung der Migrationslobby plädiert werden.
Geldern, 30. Juli 2019
A. Frerk
(Einzelmeinung)

One thought on “Im Land der Angst und der Gewalt”

  1. Herr Seehofer,
    es reicht! Handeln Sie endlich! Es reicht aber längst nicht mehr, nur eine Krisensitzung einzuberufen, es muss endlich etwas geschehen.
    Die üblichen Bestürzungsbekundungen und Sprechblasen sind abgenutzt. Handeln Sie in Ihrer Funktion als Innenminister! Sorgen Sie für sichere Grenzen, für ein Ende der illegalen Einwanderung, beenden Sie diese unsäglichen Schlepperdienste der selbsternannten NGO´s. Kümmern Sie sich um den Schutz der deutschen Staatsbürger, und führen endlich kriminell gewordene Migranten in ihr Heimatland zurück.
    Die Hintergründe dieses besonders abscheulichen Verbrechen, eines von vielen, sind glasklar. Respektlosigkeit, tiefe Verachtung für unser Land, unsere Kultur und noch tiefere Verachtung vor einer zahnlosen, herumeiernden Justiz, die nicht in der Lage ist bestehendes Recht umzusetzen. Der Staat und damit Sie als verantwortlicher, Herr Seehofer, haben sich das Gewaltmonopol aus der Hand nehmen lassen. Polizisten müssen sich beleidigen, bespucken und schlagen lassen, weil Staatsanwälte und Richter unfähig sind, nachgelagert Recht zu sprechen und Gewaltverbrechen angemessen zu ahnden.
    Sie haben kapituliert, kapituliert vor Clanbildungen, vor Migrantenkriminalität, vor illegalen Einreisen sowieso. Sie verlieren sich in groß angelegten Ankündigungen und wenn Sie den Schatten Merkel´s sehen, rudern Sie zurück und alles bleibt wie es ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.