Landtagswahl Sachsen / Brandenburg

Im Osten geht die Sonne auf,

                 im Süden nimmt sie ihren Verlauf,

                                   im Westen will sie untergehen,

                                                      im Norden ist sie kaum zu sehen.

Dieses Gedicht beschreibt genau den stramm nach links gerückten idiologischen Schreibstil der journalistischen BesserWisserWessis wenn es um die Partei AfD und die „typischen“ AfD-Wähler geht. Dreißig Jahre nach dem Mauerfall haben sie immer noch nicht verstanden, und sind weit weg zu verstehen, dass Identität, Heimat, Nationalstolz und Patriotismus nicht „Nazi“ ist sondern das Streben nach Gemeinsamkeit, Freiheit und gesundem Geschichtsbewusstsein, blendet man die Jahre 1933-1945 aus.

Das diese Art Journaille das zermerkelte gesellschaftliche Klima weiter vergiftet merken sie als selbst-ernannte Möchtegern-Gutmenschen wahrscheinlich nicht einmal. Lieber lassen sie ihre bescheidenen Denkprozesse in der links-grün gefärbten Blase rotieren. Wahlweise werden die Ostdeutschen beleidigt oder als abgehängten Modernisierungsverlierer diffamiert, anstatt anzuerkennen, dass diese eine feinfühlige Sensorik für politisches Klima in den 28 Jahren unter dem totalitären SED-System aufgebaut haben. Instinktiv werden Tendenzen wie Zwang, Willkür und Zensur, wie sie massiv in Berlin durch die Altparteien verabschiedet werden, erkannt und abgewiesen. Die ideologisch geprägte Ignoranz oder wahlweise Naivität werden durch Altparteien-Politiker und die GEZ-Sprechblasen laufend in Talkshows kolportiert ohne zu merken, dass es sich um Realitätsferne und intellektuelle Bankrotterklärungen handelt.

Da verortete doch die ehemalige Gewerkschaftsfunktionärin und jetzige und hoffentlich ehemalige Kunstministerin Eva-Maria Stange der SPD in Sachsen, das

„Die Demokratie im Osten noch nicht angekommen ist“

Dabei hat die AfD in Sachsen und Brandenburg die unglaubliche Zahl von 246.000 Nichtwähler mobilisiert. Und es ist deren demokratisches Recht, ihre freiheitlichen Grundwerte zu verteidigen und die unkontrollierte Asyl- und Islampolitik und Toleranz für alles und jedes außer Heimat in die Schranken zu weisen.

Nein, nicht die Ostdeutschen Freunde sind abgehängt, die Wessis samt der nord-küstennahen Moin-Moin-Provinzen sind es. Wir Wessis lassen uns ideologisch in Sprach-, Geschlechter- und Denkstrukturen pressen, sind dabei politisch korrekt, merken  nicht, dass wir über dem links-grün-gedeckten Tisch gezogen werden.

Ergebnisse der Landtagswahlen Sachsen und Brandenburg

 

Impressionen aus dem Wahlkampf in Hoyerswerda, Bischofswerda und Görlitz in Sachsen:

                

Die erfolgreiche Direktkandidatin für den Sächsischen Landtag Doreen Schwietzer mit vielen Wahlhelfern …

        

... und Abschlusskundgebung in Görlitz mit Prof. Dr. Jörg Meuthen

              

… in entspannter Runde!

(c) Peter Korpok

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.