Die AfD in der Offensive

An der türkisch-griechischen Grenze geht es gerade zu wie am Vorabend eines Krieges. Von einem orientalischen Despoten angestachelt, versuchen Tausende, mehrheitlich Wirtschaftsflüchtlinge aus allen Ecken der Welt, nach Europa durchzubrechen. Gegen sie setzt Griechenland als „Schild Europas“ Wasserwerfer, Tränengas, Blendgranaten und Gummigeschosse ein und tut das mit dem allerhöchsten Segen von Frau von der Leyen und der Etablierten. Tote soll es auch schon gegeben haben.

Als Frauke Petry und Beatrix von Storch 2016 im Namen der AfD einen wirksamen Schutz der europäischen Außengrenzen anmahnten, wurden sie vom Kartell der Altparteien und der Medien förmlich niedergemacht, von den gleichen, die jetzt weit über das hinausgehen, was sie einst der AfD vorwarfen. Inzwischen hat sich nämlich dank AfD das politische Klima gründlich verändert. Da ist keine Rede mehr von Willkommenskultur, und das bekannte Foto von Frau Merkel Wange an Wange mit einem minderjährigen „Flüchtling“ ist zum Ärgernis geworden. Aus Angst vor weiteren Zugewinnen der AfD fahren sich die Abwickler Deutschlands sogar gegenseitig an die Kehle. So berichtet BILD AM SONNTAG von einem heiligen Streit zwischen Innenminister „Drehhofer“ und dem Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus. „Ihr habt nichts gelernt, die Leute wollen keine Flüchtlinge. Ihr sitzt hier im Kabinett, ich bin im Wahlkreis und spreche mit den Menschen“, soll Brinkhaus geschrien haben.
Die gemäßigte Haltung der AfD in der Migrationsfrage hat sich als richtungsweisend und überlegen erwiesen.
Deutschland kann nicht alle aufnehmen, zumal ein Niederlassungsrecht für jeden in jedem Land überhaupt nicht existiert. Das ist ein Fake der Grünen. Dennoch will die AfD das Asylrecht nicht abschaffen, was die Herrschenden ihr unterstellen, sondern es aktualisieren und seinen Missbrauch verhindern. Die AfD kämpft nicht gegen Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, wohl aber für die Menschenrechte und die Menschenwürde der eigenen Bürger. Es ist ein Skandal, dass alte Leute nachts im Müll mit Taschenlampen nach Flaschen und Dosen suchen oder dass die Kundenzahl der Tafeln steigt, während die Ämter für unbegleitete Jugendliche anstandslos 5000 bis 8000 Euro monatlich lockermachen. Dieses Geld stammt nicht aus der Parteikasse der Grünen oder aus den Millionenguthaben von SPD und CDU, sondern wurde uns Steuerzahlern abgeknöpft. Die AfD spricht das offen aus und wird deswegen diffamiert und geprügelt, aber sie treibt dennoch die vor sich her, die skrupellos ihre Macht zum Schaden der Bürger missbrauchen.
Die ständig zitierte Integration der Zuwanderer ist kläglich gescheitert. Die Werte von Humanität und Solidarität sind Sache aller Staaten Europas und der ganzen Welt. Doch wenn es ans Bezahlen geht, ist sich jeder selbst der Nächste. Dabei ist Geld nur ein Aspekt; die Innere Sicherheit wiegt sogar schwerer. Nicht die verheißenen Ingenieure und Handwerksmeister sind gekommen, sondern viele Räuber und Mörder, Vergewaltiger und Messerstecher, was den Wählern nicht entgangen ist. Angeblich leben die Zuwanderer ja angepasst und unauffällig. Das aber ist der reine Hohn; die Kriminalstatistik gibt das nicht her. So wurden beispielsweise im Jahr 2018 – die Zahlen für 2019 kommen erst jetzt heraus – von Nicht-Deutschen 265.930 Straftaten begangen, davon 98 Fälle von Mord und 261 Falle von Totschlag. Das ist die schauerliche Regierungsbilanz der Großen Koalition.
Da muß das Misstrauen der Wähler gegenüber den Lebenslügen wachsen. Die Akzeptanz der Immigration ist schon dahin wie das Märchen von der Bereicherung durch Zuwanderer. Der Wunsch nach Sicherheit, der Groll über den verdeckten Bürgerkrieg tritt zutage. So bietet sich der AfD im Kampf gegen die Verderber Deutschlands eine gewaltige Angriffsfläche.
Die AfD wirkt.
Setzen Sie weiter auf die AfD.
                   Ihre
Alternative für Deutschland
      Kreisverband Kleve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.